ad7e1544-50a9-424d-a672-5d2045b98e2a.jpg

FINDEPFOTEN - Familienhunde mit Assistenz- / Serviceleistungen für Lebensmittelallergiker / innen

FRAGEN & ANTWORTEN

Der passgenaue Hund

Viele Interessierte zweifeln daran, dass ihr Familienhund eine erfolgreiche FindePfote werden könnte, da die Talente, die bisher offenkundig wurden, eher im neugierigen Anspringen von Besuchern, verbellen von Katzen oder das Erschnüffeln und Fressen von Unrat jedweder Natur wäre... Ich finde, dass aber auch dieses Verhalten für eine Ausbildung sehr zuträglich sein kann: Umlenken dieser Talente und den Alltag mit gemeinsamer, sinnvoller Beschäftigung bereichern.  Auch das Alter spielt keine allzugroße Rolle, aber  vielleicht einigen wir uns zu Beginn auf: gesund sollte er sein!

Nicht nur die Nase, sondern auch in Gänze, denn wir wissen nur zu gut, wie kooperativ wir sind wenn wir "Rücken" haben. Weder die Arbeit geht leicht von der Hand, noch finden wir im Schlaf die notwendige Erholung um mit Feuereifer in den Tag zu starten.

Welpenkauf

Es ist nicht sooo leicht sich für eine Hunderasse entscheiden zu müssen. Der ganze Rattenschwanz, der da noch so dran hängt... da verliert man schnell den Überblick. Viele Interessierten glauben, dass es eine Rasse sein sollte, der ein großes Nasenspektrum zugesagt wird - will man die? Die, die stets ihrer Passion im Schnüffeln nachkommen möchten? Mission: unermüdlich! Oder vielmehr: braucht man die zwingend für diese Aufgabe?

Diese Frage ist leicht zu beantworten: Nein! Untermauert wird diese gewagte These von meinen dreien, die, wenn man den Lehrbüchern und Rassebeschreibungen glauben möchte, alles andere als die erkorenen Experten in Sachen "Spürnase" sind. Und trotzdem: erfolgreiche FindePfoten, selbst bereits unser Kleinster. Ganz sicher ist ein „Pyri“, als reinrassiger Herdenschutzhund, nichts, wirklich gar nichts, für einen ungeübten Hundehalter und Besuche in kleinen, gemütlichen Restaurants, aber grundsätzlich spricht nichts gegen die Modifizierung seines Arbeitsalltages. Wenn gerade keine schutzbefohlene Schafherde in der Nähe ist ist das Aufspüren und Anzeigen von Allergenen doch eine bereichernde Alternative.

Und damit kommen wir zu den wirklich wichtigen Fragen:
Wenn er später Sie oder Ihr Kind begleiten soll (Büro / Schule / Uni) sollte es vielleicht eher kein Fellmonster wie unsere sein.

Wenn er später Türklinken oder Tische für Sie abchecken soll, könnte es leichter sein wenn er nicht zu klein ist, oder nicht zu schwer, sodass Sie ihn noch heben können.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, dass Ihr Hund im Notfall aktiv Menschen auf sich aufmerksam machen soll, sollte die Rasse nicht Klischee behafted sein; Lassie kommt irgendwie besser an als ein Cujo.


Ob Männchen, ob Weibchen, Alpha oder Gamma, blond oder schoko, reinrassig oder gemixt, groß oder klein, gedoodelt oder nicht... am Ende, da entscheidet eh das Herz. Da macht man nichts bis wenig, da ergibt man sich dem Schicksal, ist hingerissen und lässt sich von mir beruhigen: es ist nicht die Hunderasse, die entscheidend für eine erfolgreiche Assistenzleistung ist, sondern die individuell angepasste Erziehung, ein entsprechendes Trainingskonzept und konsequente und liebevolle Durchführung des eben genannten.

 

Equipment

Bedeutet eine große Spielesammlung, auch eine große Ansammlung von Spielzeug?

Sie müssen weder befürchten ein kleines Vermögen an Utensilien ausgeben zu müssen, noch beim Bauamt einen zusätzlichen Stauraum beantragen - dahingehend kann ich Sie beruhigen. Viele Trainingsutensilien finden sich im Haushalt und den "PindaFinder" können Sie bei mir samt Probepöttchen zum Einkaufspreis erwerben.

Gibt es finanzielle Unterstützung?

Zum Beispiel von den Krankenkassen?

Für einen Assistenzhund für Lebensmittelallergien gibt es keine finanzielle Unterstützung von der wir wüssten. "Da für Assistenzhunde kein unmittelbarer Anspruch auf Kostenübernahme besteht, müssen Versicherte, die einen Assistenzhund einsetzen wollen, selbst für die entstehenden Kosten aufkommen, sofern die Krankenversicherung nach Prüfung des Einzelfalles die Kosten nicht übernimmt."
Mancherorts kann die Hundesteuer entfallen,, dies muss aber mit den entsprechenden Kommunen individuell geklärt werden.

Muss ich das Allergen ins Haus holen?

Sorgen und Befürchtungen

Ja, das müssen Sie. Um Ihren Hund auf das Allergen zu konditionieren, muss er mit dem Allergen in Kontakt kommen. Wenn wir in Modul 8 dieses Thema angehen werden Sie aber bereits soweit fortgeschritten sein, dass kleine Mengen ausreichen. Sabine Schnadt vom DAAB e.V. klärt vorab in einem Webinar auf und macht Mut im Umgang mit den Allergenen.

Rechte und Pflichten eines geprüften Assistenzhundes

Was darf ich mit meinem Assistenzhund - und was nicht!

Leider gibt es in Deutschland bislang (es wird aber daran gearbeitet - 2022) keine klaren Regelungen - noch nicht einmal ein allgemeingültiges und anerkanntes Prüfungsreglement, was es deutlich einfacher machen würde. Der Regierungsentwurf für das neue Teilhabebestärkungsgesetz sieht vor, dass Assistenzhunde künftig Zutritt haben sollen zu typischerweise der Allgemeinheit zugänglichen Anlagen und Einrichtungen – auch wenn Hunde sonst verboten sind. ich befürchte, dass es noch ein langer Weg sein wird, bis endlich Klarheit herrscht und für alle Assistenzhunde die selben Möglichkeiten gelten.
In Einzelfällen nehmen Sie bitte im Vorfeld mit den entsprechenden Behörden (Schulbehörde / Arbeitgeber) Kontakt auf und fragen nach, was diese für notwendig befinden.

(Klein)Kinder und Assistenzhunde

Selbstausbildung oder Fremdausbildung

Einschätzung einer Mutter, Oktober 2020::

Wenn man den Hund selbst ausbilden möchte ist das auf alle Fälle eine sehr spannende Angelegenheit und der Hund kann eine ganz spezielle und enge Bindung zur Familie aufbauen. Außerdem ist es kostengünstiger als ein fertig ausgebildeter Hund. Allerdings ist es auch mit Arbeit und Geduld verbunden. Dabei sollte man sich im klaren sein ob man regelmäßig in der Woche mit dem Hund trainiert kann, es reichen oft ein paar Minuten täglich, allerdings sollte man da konzentriert bei der Sache sein. Aber ja, wenn man Spaß hat mit Hunden zu arbeiten und Lust hat ein paar Herausforderungen zusammen als Familie zu meistern ist das möglich und kann auch richtig viel Spaß machen :-) ich würde immer wieder einen Welpen nehmen und mich von Züchtern beraten lassen für was man den Welpen nutzen möchte. Vor allem in Familien mit (kleinen) Kindern wächst der Hund einfach schon damit auf und kann gut in die Familie sozialisiert werden.

Einschätzung einer Mutter, Oktober 2020:

Ich bin eine Mama einer 4 jährigen Tochter. Wir haben die Ausbildung fast beendet. Wichtig ist zu wissen, das man als Eltern die Verantwortung für den Hund und seine Ausbildung hat. Natürlich kann man das Kind mit einbeziehen, aber Kinder in dem Alter kann man die Verantwortung konsequent mit dem Hund zu üben nicht übertragen. Der Hund soll uns im Alltag begleiten und uns mehr Sicherheit geben wenn wir unterwegs sind. Der Hund begleitet uns als Familie überall mit hin, gebe den Hund aber nicht alleine meiner Tochter in den Kindergarten oder zu Freunden mit, da die Verantwortung bei den Eltern liegen sollte und der Hund einfach eine Bereicherung für unseren Alltag werden soll.